HAUPTGESCHÄFT: Bahnhofstraße 147, 52538 Gangelt – Birgden +49(0)2454-8272

Stefan Scheufens Hof


icon-logo-kaese

Hof-Käse Verkaufsstart!

Ab sofort können Sie unseren Hof-Käse in der Bäckerei Maria von Heel probieren und kaufen.

Wo kommt eigentlich der neue, leckere Käse her?

Die Sonne hat die kalte Nacht noch nicht verjagt, da ist einer schon längst auf den Beinen: Stefan Scheufens. Der Milchbauer aus Scheifendahl, der seinen Familienhof in der vierten Generation betreibt, ist bereits bei seinen Milchkühen und legt den Grundstein für einen Evergreen auf unserem Frühstückstisch: Käse – Besser gesagt feinen Schnittkäse aus regionaler Produktion. Während sich die meisten Heinsberger noch einmal im Bett herumdrehen, treibt der Landwirt aus Scheifendahl seine Milchkühe zurück in die Stallung. Poldi, Elvira und Erna – nur einige von Stefans Milchkühen – haben Ihren Dienst fürs erste verrichtet und trotten gemächlich in Richtung Strohbett. Im Melkstand haben Sie ihre Milch abgegeben. Die Produktion des neuen Schnittkäses nach Gouda-Art kann beginnen.

Die Ruhe seiner Milchkühe wird Stefan heute nicht zu Teil werden. Denn der Milchbauer empfängt Alex von der mobilen Käserei. Der Spezialist macht sich sofort an die Produktion des Käses. Wenn die noch warme Rohmilch direkt angesetzt wird, ist das am besten für den Käse. Was sonst unsichtbar in fernen, riesigen Industrie-Molkereien passiert, geschieht hier auf Stefans Hof in der Region Heinsberg ganz nah. Als nächstes folgt das Dicklegen des Käses, das dauert Dank der neusten Technik in der mobilen Käserei nur acht Stunden. Danach gibt Alex die zuvor in heißes Wasser eingelegten Gewürze bei. Für den ersten Durchgang werden zwei Käsesorten produziert: Einmal ein naturbelassener Schnittkäse und einer, der mit Bockshornklee-Samen verfeinert wird. Letzterer hat eine nussige Geschmacksnote und kann auch von Nuss-Allergikern genossen werden kann.

Ein regionales Produkt, voll und ganz aus Heinsberg

Zurück zur eigentlichen Herstellung des Käses. Der wird anschließend als Käse-Molke-Masse in ein großes Becken geleitet, in dem runde und eckige Gitterformen die Molke vom Käse trennen. Frische Käselaibe bleiben in den Formen zurück, die Alex einlagert. Darauf folgt ein sechs Wochen andauernder Reifeprozess. Unter optimalen Bedingungen entsteht so ein Schnittkäse ohne jegliche Form von künstlichen Zusatzstoffen. Aus zehn Kilogramm Rohmilch wird auf diese Weise knapp ein Kilo Käse gewonnen. Am Ende des Prozesses ist ein hochwertiger, regionaler Käse entstanden. Der wird von Alex in die Bäckerei Maria von Heel geliefert. Weitere Käsesorten sind bereits geplant, unter anderem ein Hartkäse. Vorbeischauen lohnt sich.